Aktuelles - ISB Internationaler Schützenbund

ISB Internationaler Schützenbund
 Name* 
 E-Mail* 
 
Direkt zum Seiteninhalt
Wir gratulieren allen Teilnehmern der EM vom 5. September,
Fotos und Videos sind auf unseren sozialen Medien schon abrufbar.
Als nächstes sehen wir uns am 25. und 26. September beim SSV Jagerberg.


Am 5. September haben wir die EM in Sollenau,
als besonderes Highlight gibt es ein kleines Side- Match:
Desert Eagle Probeschießen!
Wer traut sich die weltweit stärkste Pistole auszuprobieren?


Gratis Umlaufbewerb des ISB
01. August bis 30. September:
Corona- Hilfspaket des ISB, kostenlose Teilnahme für alle Mitglieder!
Wir bieten schnelle und unkomplizierte Hilfe:
Unter "Termine" unsere Ausschreibung ansehen und kostenlos an einem
Schießbewerb teilnehmen!



Aktion:
Sammelbestellung für Schießscheiben,
nur bis zum 31. Juli!


Am 25. Juli 2021 findet die Österreichische Meisterschaft Pistole, Revolver und Halbautomat statt.
Informationen und Anmeldung findet ihr hier.


Unser Multi- Shootout am 13.06.2021 in Sollenau ist gut verlaufen!
Wir gratulieren allen Teilnehmern und bedanken uns bei unserem Parter
Edelweiss Adventure für die gute Zusammenarbeit!


Wir starten unseren neuen Umlaufbewerb, diesmal mit 34 Disziplinen!
Weitere Informationen, sowie die Ausschreibung bitte unter "Termine" ansehen.


Am 29. Mai findet unser nächster Schießbewerb statt.
IDPS- Schießen in Tattendorf:
Bitte um Voranmeldung wegen der Corona- Auflagen für Veranstaltungen.
Es sind nur noch wenige Plätze frei,
also schnell anmelden.


Nein zum Bleiverbot der EU!
Jetzt eine Blutprobe abgeben, um die irren Verbotsfantasien aus Brüssel zu bekämpfen!
30 € Gutschein für eure Blutprobe!

Werte  Schützen,
nach dem Schusswaffenkennzeichnungsgesetz folgt nun der nächste Anschlag der EU auf die legalen Waffenbesitzer.
Viele von euch werden schon gehört haben, dass demnächst über eine besonders perfide Art und Weise versucht wird den Waffenbesitz und letztlich unseren Sport unmöglich zu machen.

Mit dem scheinheiligen Argument der Giftigkeit von Blei wird ab 2022 ein generelles Bleiverbot  für alle Sportschützen und Jäger angestrebt.
Dieses Verbot ist jedoch nur für Privatpersonen geplant und betrifft keine Behörden.
Was sehr verwunderlich ist, denn Behörden wie zB das Militär schießt im Gegensatz zu Sportschützen nicht auf Schießplätzen mit nach allen möglichen Normen entsprechenden Kugelfängen, sondern auf Truppenübungsplätzen mitten in der freien Natur.
Auch wenn ein Maschinengewehr in einer Minute mehr Blei hinaus spuckt als ein durchschnittlicher Sportschütze über ein ganzes Jahr verteilt, sind Soldaten und andere Behördenangehörige nicht vom geplanten Bleiverbot betroffen.

Fakt ist:
  1. Es gibt im Schießsport keine geeigneten Ersatzstoffe für Blei, da Kupfer ebenso giftig ist und alle anderen Stoffe als Blei entweder technisch nicht geeignet sind um sie als Geschosse für Waffen zu verwenden oder ein Vielfaches kosten.
  2. Bei Sportschützen und Jägern wurden bisher so gut wie keine erhöhten Bleiwerte festgestellt, welche die Gesundheit beeinträchtigen können.
  3. Im Erdreich vorhandenes Blei kapselt sich ab und gibt keine Giftstoffe ab.
Ein Verbot von Blei für Sportschützen würde den Schießsport von heute auf morgen beenden.
Es ist deshalb sehr wichtig, dass wir uns dagegen wehren.
Hier können wir nur seriöse Fakten präsentieren, deshalb wollen wir der ECHA eine Studie vorlegen, dass Sportschützen keine höheren Bleiwerte aufweisen als Nicht-Schützen.
Die Zeit drängt, bis zum 1. Mai brauchen wir deshalb von möglichst vielen Schützen eine Blutprobe mit euren Bleiwerten.

Der ausgebildete Biochemiker Peter Kanzler betreut das Thema akute / chronische Bleivergiftung bei Sportschützen.
Meine  Bitte an euch alle, denen etwas an unserem Sport liegt und die nicht in 2 Jahren dann herum jammern möchten, wie böse die Welt zu uns ist:

Helft mit zuverlässige Daten zu sammeln, die beweisen, dass für uns Sportschützen von Blei-Munition keine Gefahr ausgeht.

Bitte lasst (am besten schon morgen) bei eurem Hausarzt oder beim nächsten Labor eures Vertrauens eine Blutuntersuchung auf eure Bleiwerte durchführen und sendet dem Befund bis spätestens 1. Mai per Mail an peterkanzler@icloud.com.
In dem Email bitte auch folgende Daten angeben (vor der Veröffentlichung werden eure Namen selbstverständlich im Sinne der DSGVO anonymisiert):

Nation: AUT/DE/...
Name:
männlich/ weiblich:
Alter:
Jäger: ja/ nein
Sportschütze Indoor: ja/nein
Sportschütze Outdoor: ja/nein
Blei  [µg/l]:
Kommentar: Wiederlader, Bleigießer, usw,…..

Diese Untersuchung kostet im Blutlabor in Wien etwa € 28,00,--, Blutabnahme über den Hausarzt deckt oft die Krankenkasse und ist in vielen Fällen kostenlos.

Bitte diese Anfrage auch an andere Schützenkollegen weiterleiten und um deren Kooperation bitten (meine Daten können gerne weiter gegeben werden).
Je mehr Daten wir generieren, umso eindrucksvoller die Aussage!

Lasst uns zusammen für unseren Sport kämpfen.
Danke für eure Unterstützung.

Ich verbleibe mit Schützengruß

Peter Kanzler Wr. LSpL  und Riegenleiter Vorderlader SKH
Mobil: ‪+43 664 260 0 180‬
Mail:    peterkanzler@icloud.com

ACHTUNG:
Zum Ansporn, hier etwas Vernünftiges für unsere Sache zu erledigen, vergibt der ISB an alle seine Mitglieder einen Gutschein über € 30,-- für unseren nächsten Umlaufbewerb, wenn ihr bis zum 1. Mai euren Blutbefund abgegeben habt.





ACHTUNG: Der IDPS- Bewerb vom 17. April muss wegen Covid 19 Verordnung auf
29. Mai 2021 verschoben werden!
Es wird leider noch bis zum 18. April der Lockdown im Osten Österreichs aufrecht gehalten.

Alle bisherigen Anmeldungen bleiben natürlich erhalten. Sollte der Bewerb nochmals verschoben werden müssen, bleiben selbstvertändlich eure Startzeiten am neuen Termin aufrecht. Auch euer Startgeld bleibt als Gutschrift erhalten, es verfällt nichts.
Um aktuelle Informationen und Updates zu diesem Bewerb zu erhalten, ist es wichtig dass ihr euch in unserem Newsletter anmeldet.
Bitte links oben selbstständig in unserem Newsletter eintragen.

Der Bewerb ist Outdoor mit genügend Sicherheitsabständen, also hoffen wir ihn im Mai trotz der Coronamassnahmen abhalten zu können.

Als Verein leiden wir genauso wie die Wirtschaft unter den Veranstaltungsverboten, nur mit dem Unterschied dass wir keine öffentlichen Förderungen oder Entschädigungen erhalten.
So müssen wir notwendige Anschaffungen auf ungewisse Zeit verschieben, denn ohne Veranstaltungen gibt es keine Einnahmen.
Ohne Einnahmen sind keine Investitionen möglich, was wieder der Wirtschat schadet.



Bericht über den ISB in den IWÖ Nachrichten:
Der ISB hat bereits mehreren Zivildienern geholfen ihr Waffenverbot gemäß Zivildienstgesetz aufheben zu lassen.
Bericht der IWÖ könnt ihr hier lesen.




Edelweiss Adventure: Unser neuer Partner!
Der ISB arbeitet nur mit den Besten zusammen.
Ausführlicher Bericht über die Partnerschaft mit Edelweiss Adventure könnt iht hier lesen.




Der IDPS- Bewerb muss verschoben werden!
Es hat leider keine Besserung der Corona- Verordnung gegeben. Deshalb müssen wir schweren Herzens den IDPS- Defensivbewerb auf den 17. April 2021 verschieben.

Das Veranstaltungsverbot bleibt weiterhin aufrecht wie heute verkündet wurde.
1.000 Leute am Schilift sind OK, 5 Leute am Schießplatz verboten sofern es sich dabei um einen Bewerb handelt.
Aber dafür dürfen 100 Leute zugleich am Schießplatz sein, wenn es nur ein freies Training und kein Bewerb ist....
Na ja, was soll man da noch viel darüber sagen?
Alle bisherigen Anmeldungen bleiben natürlich erhalten. Sollte der Bewerb nochmals verschoben werden müssen, bleiben selbstverständlich eure Startzeiten am neuen Termin aufrecht.
Eure bereits bezahlte Startgebühr bleibt als Gutschrift erhalten, es verfällt nichts.
Der Bewerb ist Outdoor mit genügend Sicherheitsabständen, also hoffen wir ihn im April trotz der Corona- Maßnahmen abhalten zu können.
Es ist bei Schießbewerben auf alle Fälle mehr Platz und weniger Personen vor Ort als an den Schiliften!



Werte Schützenkameraden und Freunde des Schießsports!

Wir berichten euch hier über die wichtigsten Neuigkeiten.
Auch wenn sich wegen der Corona- Situation nicht viel ereignet, haben wir im Hintergrund fleißig weitergearbeitet.

Aktion: Kein Mitgliedsbeitrag für Angehörige bei Beitritt zum ISB bis 1. Mai.


Alle Angehörigen (Ehepartner, Freundin, Kinder, Eltern, Geschwister) von bereits bestehenden Mitgliedern bezahlen für 2021 keinen Mitgliedsbeitrag. Es wird nur der Schützenpass berechnet.
Bei der Anmeldung eine Erklärung beilegen "Ich bin der/die (*Ehepartner, Freundin, Kinder, Eltern, Geschwister) des Mitgliedes (Name und Mitgliedsnummer).
Beitrittsformular ist hier: https://www.isb-shooting.com/beitrittserklaerung.html

Familienanmeldung: Wenn ihr noch kein Mitglied im ISB seid und euch bis zum 1. Mai gemeinsam mit euren Familienangehörigen anmeldet, wird nur für ein Familienmitglied ein Mitgliedsbeitrag für 2021 eingehoben.
Alle anderen gleichzeitig angemeldeten Angehörigen bezahlen für 2021 keinen Mitgliedsbeitrag. Es wird auch hier nur der Schützenpass berechnet.
Beitrittsformular ist hier: https://www.isb-shooting.com/beitrittserklaerung.html

Eine gute Nachricht: Der ISB hat schon über 2.500 Mitglieder!
Herzlichen Dank an Alle, welche den Weg zu uns gefunden haben.

Homepage: Unsere Homepage wurde überarbeitet und viele Bereiche aktualisiert und ergänzt. Ein Blick auf die Homepage zahlt sich aus!
Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind gerne willkommen.

Newsletter: Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr euch auf unserer HP links oben zum Newsletter anmelden. Hier bekommt ihr zusätzliche Informationen welche nicht auf der HP stehen.
Rechts oben auf der HP könnt ihr unsere sozialen Medien (Facebook und Instagram) abonnieren.

Medien: Wir haben seit letzter Woche zusätzlich zu unserer Facebook- Seite auch noch eine eigene Facebook- Gruppe eröffnet. Diese Gruppe ist öffentlich nicht sichtbar, um teilzunehmen könnt ihr euch hier anmelden: https://www.facebook.com/groups/isbshooting  

In der Ukraine haben wir eine eigene Vertretung bekommen, wir gratulieren Herrn Yurii Kliuchnyk zur Ernennung als Generaldirektor des ISB Ukraine.

In einigen anderen Ländern ist auch schon ein eigener Bundesverband des ISB startbereit, hier müssen wir noch das Ende des Lockdowns abwarten. Durch das Versammlungsverbot können die vorgeschriebenen Gründungssitzungen noch nicht abgehalten werden. Wir berichten euch hier sobald alles abgeschlossen ist.

Umlauf- Herbstbewerb: Die Abgabefrist der Scheiben wurde mit 28. Februar als endgültiger Termin festgelegt. Alle bis dahin nicht zurückgesendeten Scheiben werden automatisch zum nächsten Bewerb gewertet.
Es verfallen keine Scheiben, also bitte nicht wegschmeißen, wenn ihr nicht zum Schießen kommt.

IDPS- Defensivbewerb am 20. Februar in Tattendorf: Anmeldung bitte nur über unsere Website, unter "Termine" nachsehen.
Sollte der Bewerb abermals verschoben werden müssen, dann bleibt eure Anmeldung mit der gewählten Startzeit automatisch für den nächsten Termin erhalten. Die Reservierungsgebühr bleibt euch als Gutschrift erhalten, es verfällt nichts.

Weitere Bewerbe: Sobald wir etwas mehr Planungssicherheit haben, können wir euch die Termine bekanntgeben. Wir haben so einiges vorbereitet, jetzt kommt es darauf an wann der Lockdown beendet wird.

Wandertag: Wir unterstützen unseren Mitgliedsverein IR84 bei der Ausschreibung seines Wandertages. Vielleicht gibt es auch den einen oder anderen Schützen, welcher auch gerne die freie Natur genießen will. Details unter https://www.isb-shooting.com/wandertag.html

Wir freuen uns, wenn wir uns alle hoffentlich bald wieder gesund und munter wiedersehen können.
Bis dahin: Durchhalten und die Hoffnung nicht verlieren!

Euer Vorstand des ISB




Der ISB hat ab jetzt eine eigene Vertretung in der Ukraine.
Wir gratulieren Herrn Yurii Kliuchnyk zur Ernennung als Generaldirektor des ISB für die Ukraine. Damit ist unser Dachverband auch in der Ukraine mit einem eigenen Verband von bereits 500 Mitgliedern vertreten.
Wir freuen uns auf interessante Schießbewerbe zusammen mit unseren ukrainischen Kameraden, sobald es die Corona- Situation wieder zulässt.



Interview für die IWÖ- Nachrichten: Für die aktuelle Ausgabe der IWÖ haben sich die beiden Präsidenten für ein Interview getroffen, siehe hier.



Zurück zum Seiteninhalt